Der Verantwortung bewusst

Foto 1 - Der Verantwortung bewusst

Bis 2050 will Deutschland treibhausgasneutral werden. Das wurde im November 2016 beschlossen. Klimaschutz ist in aller Munde. Doch wie dahinkommen – das ist für viele die Frage. Die Unternehmensgruppe Hoyer hat sich der Verantwortung für die Umwelt und kommende Generationen gestellt und schon jetzt das komplette Unternehmen klimaneutral gestellt. Wer mithelfen möchte, das weltweite Gleichgewicht herzustellen und zu halten, sollte die klimaneutralen Produkte von Hoyer wählen – ab sofort.
Weiterhin werden Hoyer-Lkw durchs Land fahren, um die Häuser der Kunden mit Wärme-Energie zu versorgen. Und auch die Heizungsanlagen der Kunden selbst werden CO2 produzieren. „Wir sind uns bewusst: Bei aller Bemühung, Energie einzusparen und so den CO2-Ausstoß zu verringern, wird ein Unternehmen, das Mineralölprodukte vertreibt, diese Emissionen selbstverständlich nicht auf Null fahren können. Aber wir können dafür sorgen, dass CO2 im gleichen Maße, wie wir es unvermeidlich produzieren, an anderer Stelle eingespart wird – durch Umweltprojekte beispielsweise“, erklärt Gerald Lutz, Geschäftsführer in der Hoyer-Unternehmensgruppe.
Durch den Kauf entsprechender Zertifikate wird beispielsweise finanziell unterstützt, wer statt eines Kohlekraftwerkes in einem Schwellenland ein Wasserkraftwerk baut. Die Mehrkosten für diese Energieproduktion tragen mit ihren Zertifikaten diejenigen, die bei sich zu Hause mit dieser Summe kaum etwas zur effektiven Reduzierung der weltweiten Treibhausgasproduktion beitragen könnten. „Das letzte Gramm CO2 in Deutschland zu vermeiden, ist eben wesentlich kostspieliger als die erste Tonne in einem Entwicklungsland zu verhindern“, erläutert Gerald Lutz. Er ist im Hause Hoyer verantwortlich für die Einführung der Klimaneutralität. „Das hat nichts mit Ablasshandel zu tun, wie oft kritisiert wird. Wichtig ist die weltweite Bilanz. Dem Globus ist es egal, wo das CO2 produziert wird, das für die Erderwärmung sorgt. Die Auswirkungen spüren dann alle“, so Gerald Lutz. Er zeigt sich beeindruckt von Aussagen von Experten, die betonen: „Wir sind die erste Generation, die die Auswirkungen des Klimawandels spürt und die letzte Generation, die etwas dagegen unternehmen kann.“ 
So hat sich die Unternehmensgruppe Hoyer also entschieden, etwas zu tun: Für die gesamte Unternehmung wurde ein sogenannter CO2-Fußabdruck erstellt. Sprich: Es wurde ermittelt, welche Mengen an CO2 anfallen – vom Beginn der Wertschöpfungskette bis zur Lieferung an den Kunden. Selbst die Anfahrtswege der Mitarbeiter spielen dabei eine Rolle. Den größten Posten macht tatsächlich die beim Transport der Energie anfallende Emission aus. Für jede Tonne CO2, die so ermittelt wird, muss Geld zur Verfügung gestellt werden, um in vollem Umfang an anderer Stelle aktiv dessen Produktion zu vermeiden.
Im gleichen Maße, wie Hoyer sein eigenes Unternehmen klimaneutral gestellt hat, kann es auch seine Produkte wie Heizöl, Diesel, Flüssiggas, Pellets, AdBlue® und Schmierstoffe CO2-kompensiert anbieten. So haben die Kunden die Möglichkeit, selbst auch etwas für den Klimaschutz zu tun, ohne beispielsweise gleich ihre Heizung austauschen zu müssen. Und beispielsweise für Kommunen, die die Klimaschutzziele 2050 auf dem Tisch liegen haben, wird es zunehmend wichtig werden, auch beim Einkauf auf klimaneutrale Produkte zurückgreifen zu können.

Weitere Nachrichten

21.02.2020 07:31
Ausbildung oder Studium – eine Entscheidung, die für viele Schülerinnen und Schüler vor dem Ende ihrer Schulzeit schwer zu treffen ist. Die Messe Einstieg in Hamburg widmete sich beiden ...weiterlesen
13.02.2020 17:20
In Essen läuft die E-World energy & water, die Leitmesse für die Energiewirtschaft. Internationale Entscheider der Branche treffen sich dort zum Informationsaustausch. Auch die Hoyer Strom und ...weiterlesen
22.01.2020 09:42
„Ich hatte das große Glück, 24 Jahre Teil dieser Mannschaft sein zu dürfen!“ Mit diesen Worten verabschiedete sich jetzt Dieter Schwandt, Leiter der Hoyer-Niederlassung Mecklenburg mit ...weiterlesen
12.01.2020 08:55
Im Velodrom startet am 23. Januar die größte Sportparty Berlins. Hoyer ist als Sponsor dabei und verlost auf Facebook 5x4 Tickets für die Hüttengaudi am Samstag. Eröffnungsfeier am ...weiterlesen
16.12.2019 15:00
Das Jahr 2019 neigt sich dem Ende entgegen. Es war ein Jahr mit vielen Herausforderungen. Eine ist mit Sicherheit die Frage, wie dem Klimawandel Einhalt geboten werden kann. In Politik und ...weiterlesen
29.11.2019 15:09
Die Unternehmensgruppe Hoyer startet am 1. Dezember ihren Online-Adventskalender für alle Interessierten. Unter www.hoyer-energie.de/adventskalender.php öffnet sich bis Heiligabend jeden Tag ...weiterlesen
27.11.2019 15:20
Der Niedersachsen-Report der Nord/LB zur Regionalwirtschaft ist veröffentlicht. In der Liste der 100 größten niedersächsischen Unternehmen nach ihrem Umsatz 2018 wird die Unternehmensgruppe ...weiterlesen
25.11.2019 09:59
Das Abenteuer-Hotel im Heide Park war jetzt fest in Hoyer-Hand: Zur großen Firmenparty fanden sich dort etwa 750 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus allen Niederlassungen, Verkaufsbüros, ...weiterlesen
12.11.2019 11:11
Rund 200 eigene Tankstellen und mehr als 1.000 Akzeptanztankstellen – wer mit der HoyerCard.Europe unterwegs ist, hat eine große Auswahl an Stationen, an denen er bargeldlos tanken kann. Aber ...weiterlesen
14.10.2019 08:39
Nachdem das Obstbaum-Projekt am Stammsitz der Unternehmensgruppe Hoyer in Visselhövede gestartet wurde, bekam nun eine Schule in Vechta 50 Apfelbäume geschenkt. Insgesamt sollen bei der Aktion ...weiterlesen